Sprachen lernen macht Spaß!

Komplizierte Grammatik lernen und stundenlang Vokabeln pauken, darauf haben die wenigsten Kinder und Jugendlichen Lust. Der konventionelle Unterricht in der Schule erscheint den meisten staubtrocken und vermittelt nur wenig Motivation um eine Fremdsprache aus eigenem Antrieb zu lernen.

Ganz anders ist dies bei einer Sprachreise ins Ausland. Hier findet kein Frontalunterricht statt, sondern interaktives Lernen gepaart mit Freizeitaktivitäten – somit bleibt der Spaß beim Sprachen lernen keinesfalls auf der Strecke!

Vorteile einer Sprachreise

Der Vorteil an einer Sprachreise besteht darin, dass Sprachschüler 24 Stunden am Tag von der fremden Sprache umgeben sind. Das Lernen hört somit nicht beim Verlassen des Klassenzimmers auf, sondern setzt sich im Alltag fort – bei den Ausflügen zum Strand mit den neu gewonnenen Freunden aus aller Welt, beim Frühstück mit der Gastfamilie, oder bei der Pizza-Party in der Residenz. Sprachschüler entwickeln durch diesen ständigen und natürlichen Austausch fast wie im Schlaf ein Gespür für die Fremdsprache und lernen nebenbei die Kultur ihres Gastlandes kennen.

In Österreich bieten Sprachreise-Veranstalter wie EF Sprachreisen an weltweit 20 Destinationen betreute Gruppen-Sprachreisen für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 17 Jahren an.

An den EF-eigenen Sprachschulen werden Sprachschüler ihrem aktuellen Sprachniveau entsprechend von qualifizierten und muttersprachlichen Lehrern unterrichtet, während deutschsprachige Betreuer ebenfalls  vor Ort sind.

Neben der Unterkunft in einer sorgfältig ausgesuchten Gastfamilie oder der EF-Residenz, übernimmt der Sprachreise-Veranstalter ebenso die Organisation des Fluges, des Transfers und der Freizeit-Aktivitäten.

 

Für jeden die richtige Sprachreise

Egal, ob Sie sich für Französisch lernen in Nizza oder für Englisch lernen in London interessieren – den Möglichkeiten für eine Sprachreise ins Ausland sind keine Grenzen gesetzt.

EF Education First bietet neben speziellen Matura-Vorbereitungskursen in Malta, England und Frankreich auch internationale Sommercamps für 14 bis 17 Jährige an.

Somit können Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien ihren Hobbies nachgehen und gleichzeitig mit Gleichaltrigen aus der ganzen Welt ihre Sprachkenntnisse verbessern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Reit-Camp an der Südküste Englands, oder einem Surf-Camp in Florida? Beim Chelsea-Fußball-Camp in London können Fußball-Fans Englisch lernen mit ihrem Lieblingssport verbinden.

Nach der Matura ins Ausland

Auch für Schulabgänger und Studienanfänger ab 18 Jahren bieten Sprachreisen eine ideale Möglichkeit, um sich nach der Matura auf die Berufswelt oder das Studium vorzubereiten. Während eines Gap Year können Maturanten die Welt erkunden, entspannen, sich über ihre Zukunftspläne klar werden, und gleichzeitig das Reisen mit der Verbesserung ihrer Fremdsprachenkenntnisse verbinden.

Gerade von Arbeitgebern wird solch ein Gap Year im Ausland als wahrer Pluspunkt im Lebenslauf angesehen, da man bei einem längeren Auslandsaufenthalt nicht nur seine Fremdsprachenkenntnisse perfektioniert, sondern auch wichtige interkulturelle Kompetenzen sammelt – diese gelten auf dem heutigen internationalen Arbeitsmarkt als unverzichtbar. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Business-Englischkurs im exotischen Singapur, oder einem Spanischkurs unter den Palmen Costa Ricas? Natürlich steht auch bei Sprachreisen für Maturanten eines im Vordergrund: Sprachen lernen soll Spaß machen!

Wochenempfehlung

JUFA Feriencamps
Steiermark > Graz
JUFA Hotels bietet auch diesen Sommer zusammen mit „Together“, dem Verein für Schul- und Erlebnispädagogik und weiteren tollen Partnern zahlreiche Feriencamps für Kinder und Jugendliche an. Lebhafte, sportliche und abenteuerlustige Kinder, die mit anderen Kids und Teens „Pferde stehlen“ und Luftschlösser bauen wollen, sind hier genau richtig.