Das richtige Familienauto für Ausflüge - Tipps für den Autowechsel

Mit der Familiengründung, spätestens mit dem ersten Nachwuchs, ändert sich einiges im Leben. Mit einem Mal reichen lieb gewonnene Umstände nicht mehr aus, sogar das alte Auto muss nicht selten weichen. Doch worauf kommt es bei einem echten Familienauto eigentlich an?

Ist es nur der neu benötigte Platz oder spielen weitere Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen ein Modell eine Rolle? Dieser Artikel erklärt, was beim Kauf des Familienwagens beachtet werden sollte und welche Fehler beim Verkauf des alten Fahrzeugs nicht geschehen sollten.

 

Minivans werden bei Familien immer beliebter -
doch vor dem Kauf eines solches Modells steht oftmals der Verkauf des alten Gebrauchtwagens.

 

Der Autoverkauf - es muss nicht immer der Gebrauchtwagenhändler sein

Die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs kostet Geld. Wird kein Zweitwagen benötigt oder ist bereits ein geeigneter Zweitwagen vorhanden, wird beim Umstieg auf einen Familienwagen oft ein Auto verkauft. Die meisten Autobesitzer denken direkt an den Verkauf über einen Gebrauchtwagenhändler. Dieser hat schließlich seine Vorteile:

* Er nimmt den alten Wagen in Zahlung

* Bietet Familienfahrzeuge an

* Erspart Umstände

* Erleichtert den Verkauf

Gerade die Inzahlungnahme des Altwagens ist für viele Besitzer ein Grund, weshalb sie sich für einen Gebrauchtwagenhändler entscheiden. Verständlich, denn hat der Händler zufällig ein Fahrzeug, das sich als zukünftige Familienkutsche eignet, kann der Verkaufspreis gleich mit dem Kaufpreis verrechnet werden. Darüber hinaus kümmert sich der Händler eigenständig um den Verkauf und zahlt den Autobesitzer direkt aus.

Wo jedoch Vorteile sind, warten auch Nachteile. Die gehandelten Preise bei Gebrauchtwagenhändlern sind nicht immer so hoch, wie an anderen Stellen. Zudem möchte der Händler ebenfalls Gewinn mit dem Fahrzeug erwirtschaften und wird den Kaufpreis drücken, um beim Verkauf mehr herauszuschlagen.

Sinnvoller kann es sein, das Fahrzeug eigenständig zu verkaufen. Das geht heute denkbar einfach, denn das Internet - wie auch Zeitungen - bietet zahlreiche Verkaufsportale. Auf den Gebrauchtwagenbörsen im Internet können Autobesitzer ihre Fahrzeuge selbst

anbieten, vorstellen und mit einer Preisvorstellung versehen. Praktisch ist, dass sich so ganz leicht ein realistischer Preis herausfinden lässt. Werden eventuell vergleichbare Fahrzeuge in der Umgebung angeboten? Die Preisangaben bei diesen Autos sind ein guter Hinweis, um den eigenen Preis zu bilden. Um den Wagen gut verkauft zu bekommen, sollte die Anzeige jedoch ansprechend gehalten sein:

* Vorstellung mit guten Fotos

* Angaben zum Fahrzeug sorgfältig ausfüllen

* Vorschäden unbedingt benennen

* Zubehör und Sonderausstattung auflisten

* TÜV-Angaben auflisten

Gerade bei hochwertigen Fahrzeugen ist es sinnvoll, wenn sich der Verkäufer vor dem Verkauf auf einem Internetportal ein wenig anstrengt. Das Fahrzeug sollte unbedingt sauber präsentiert werden, zugleich hilft es, wenn es überprüft wurde. Bei neueren Modellen kann es sich sogar empfehlen, den Wagen vor dem Verkauf von einem Gutachter schätzen zu lassen.

Alternativ hilft der TÜV weiter. In den Niederlassungen wird sogar angeboten, Verkaufsfahrzeuge auf Mängel zu untersuchen. Der Gebrauchtwagen-Ankauf über spezialisierte Portale erfolgt zudem ebenfalls auf einer objektiven Bewertung. Zudem wird auf diesen Ankaufsportalen für das eigene Fahrzeug oft ein besserer Verkaufspreis erwirkt als beim Händler vor Ort.

Tipps für ein Familienauto

Das alte Fahrzeug steht im Internet zum Verkauf bereit - jetzt muss ein neues her. Doch was ist eigentlich ein Familienauto? Es sollte verschiedene Faktoren berücksichtigen:

1. Platzangebot

Das Platzangebot im Innenraum ist ein wichtiger Faktor. Wer mit kleinen Kindern Ausflüge unternimmt, muss sprichwörtlich den Hausstand mit auf die Reise nehmen. Fläschchen, Gläschen, Windeln, Pflegeprodukte, Spielzeug - all dies muss im Auto einen sicheren Platz finden. Dazu nimmt der Kindersitz Raum ein und muss sich sicher befestigen lassen.

2. Großer Kofferraum

In den Kofferraum hingegen muss der Kinderwagen passen. Was bei einem zierlichen Buggy meist kein Problem ist, wird bei einem wuchtigen Kinderwagen für Kleinkinder zu einem deutlichen Hindernis. Bei diesen Modellen lässt sich gerade einmal das Fahrgestell einklappen, der Aufbau hingegen nimmt viel Platz weg. Der Kofferraum muss bei einem guten Familienwagen daher ein großes Fassungsvermögen besitzen.

3. Sicherheit

Ein weiterer, ungemein wichtiger Punkt ist die Sicherheit. Natürlich müssen Fahrzeuge immer die notwendigen Sicherheitskriterien erfüllen, doch wer mit Kleinkindern und der Familie unterwegs ist, setzt die Ansprüche nochmals herauf. Airbags, möglichst rundum, Schutzsysteme, Tempomat - all dies sind Punkte, die in einem Familienauto nicht fehlen sollten.

Gebrauchtwagen oder Neuwagen - was ist besser?

Sollen sich Familien lieber nach einem Neuwagen oder doch nach einem Gebrauchten umsehen? Diese Frage hängt zum Teil vom eigenen Geschmack ab. Beide Möglichkeiten haben ihre Vorteile. Die Pluspunkte von Neuwagen:

* Individuell wähl- und gestaltbar

* Sicherheitsausstattung regulierbar

* Hoher Wert

* Keine Vorschäden

Nachteilig bei einem Neuwagen ist, dass die Fahrzeuge schnell an Wert verlieren. Bereits im ersten Jahr geht ein Großteil des Wertes vollständig verloren. Zudem lohnt sich ein Neuwagen nur, wenn er mit einer Vollkaskoversicherung versichert ist.

Bei einem Gebrauchtwagen sind Familien eingeschränkter. Da das Fahrzeug schon in Betrieb war, kann es nicht mehr problemlos an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Käufer müssen sich sowohl mit der Ausstattung als auch mit der Farbe zufriedengeben. Dafür entfällt der rasche Wertverlust und der Preis ist niedriger.

Eine Lösung, die beide Punkte aufgreift, ist die Wahl eines Jahreswagens. Die Modelle haben oft nur wenige Kilometer hinter sich gebracht und sind sehr neuwertig. Da sie jedoch schon für Probefahrten oder als Vorführobjekte genutzt wurden, dürfen sie nicht mehr als Neuwagen verkauft werden, was sich positiv auf den Preis auswirkt.

Ein Familienauto sollte auf jeden Fall genug Platz für einen Kinderwagen mit sich bringen.

Beim Kauf des Familienautos zählt auch der Geschmack

Welche Faktoren tatsächlich für oder gegen ein Fahrzeug als Familienauto sprechen, hängt immer von den persönlichen Umständen ab. Wer grundsätzlich nur kurze Strecken fährt, benötigt selten einen großen Kombi oder einen Van. Wer allerdings plant, mit der ganzen Familie regelmäßig Ausflüge zu unternehmen und mehrere Stunden im Wagen zu sitzen, sollte möglichst nach einem Modell schauen, dass ausreichend räumlichen Spielraum bietet.

Welches Modell das sein kann, entscheidet das Budget. Wer nun geschickt beim Verkauf des alten Fahrzeugs vorgeht, gut handelt und vielleicht sogar noch in eine professionelle Reinigung investiert, kann bereits durch den Verkauf ein finanzielles Polster für die Neuanschaffung erwirtschaften und sich eventuell einen Traumwagen zulegen.

 

Bildquellen:

Abbildung 1: © hirskoff (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Abbildung 2: © Antranias (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Wochenempfehlung

JUFA Feriencamps
Steiermark > Graz
JUFA Hotels bietet auch diesen Sommer zusammen mit „Together“, dem Verein für Schul- und Erlebnispädagogik und weiteren tollen Partnern zahlreiche Feriencamps für Kinder und Jugendliche an. Lebhafte, sportliche und abenteuerlustige Kinder, die mit anderen Kids und Teens „Pferde stehlen“ und Luftschlösser bauen wollen, sind hier genau richtig.