Mami-Check: IKUNA Naturresort in Natternbach

An einem heißen Maiwochenende verbrachte ich mit meinem Mann und meinen Kindern (11 und 15 Jahre) zwei Tage im Ikuna Naturresort in Natternbach. Die Begrüßung war herzlich und wir bekamen unser Zelt inklusive Zugangsuhren und Bänder für die Premiumzone. Denn der Premiumbereich ist nicht im normalen Eintrittspreis enthalten, doch gegen einen Aufpreis von € 2,90 erhält man auch als Tagesgast Zutritt in den Mystikpark, Bikepark, Hindernisparcour uvm. (es lohnt sich!).

Zum Glück gab es im Resort viel Schatten (Ausnahme in der Premiumzone, da die Bäume hier noch viel zu klein sind), Wasserspender und auch viele Möglichkeiten zum Relaxen. Die Holzliegen sind auch bei längerem Liegen noch bequem, wenn die Kinder sich wieder mal bei den verschiedenen Spielstationen nicht zum Gehen überreden lassen wollen.

Die Erlebnisstationen sind mit Ausnahme von Bogenschießen und E-Quad-Fahren im Preis inbegriffen. Für den Eintritt von € 9,- pro Erwachsenem und € 6,50 für Kinder wird viel geboten (Familienkarte € 19,90). Für 15 Minuten Bogenschießen und 15 Minuten Quadfahren muss man allerdings jeweils € 9,- extra zahlen.

In der Premiumzone gibt es dafür kostenlos Tretkarts und BMX-Bikes inkl. Helme zum Ausborgen. Im Mystikpark erfährt man Interessantes über die Kelten und lernt neue Baumarten kennen. Diese sind noch sehr klein, doch wie oft sieht man schon einen Blutpflaumenbaum, einen Essigbaum oder eine Ohrweide. Und beim keltischen Baumkreis erfuhren wir die Charaktereigenschaften unseres – abhängig vom Geburtsdatum – zugeordneten Baumes.

Am Eingang und in der Mitte des Resorts befindet sich je ein Restaurant, in denen man Eis, Getränke und Speisen erhält, doch es stehen auch viele Tische und Bänke im ganzen Resort für ein Picknick zur Verfügung. Immer wieder trifft man auch auf Tiergehege mit Rehen, Ponys, Schafen, Kaninchen und vieles mehr.

Das Zelt ist innen komplett aus Holz. Im Obergeschoss sind drei Betten untergebracht, im Untergeschoß ein Doppelbett, ein Tisch mit zwei Stühlen und ein geräumiges Bad. Besonders fasziniert hat mich der Waschstein im Bad. Außerdem gibt es auch einen Fön, Duschbad, flüssige Handseife sowie ein nettes Sortiment mit Badutensilien wie Einwegrasierer, Duschhaube, Massageöl, aber auch Nähzeug und Schuhputzzeug. Vom Doppelbett aus sieht man auf den Fernseher, und die Kästen ebenso wie die Minibar und der Safe sind gut versteckt. Die indirekte Beleuchtung und die computergesteuerten Rollos und Fenster sind ein weiteres Highlight.

Unser Zelt lag gegenüber dem Saunazelt. Bademäntel liegen im Zimmer auf und im Saunabereich gibt es genügend Handtücher. Verwendet haben wir diesen Bereich allerdings nicht, da es an diesem Wochenende sehr, sehr heiß war.

Nach einem guten Abendessen im Restaurant (hier wird auf bio geachtet), machten wir uns auf dem Platz inmitten der Zelte ein Lagerfeuer (Feuerholz, Anzünder und Feuerzeug liegen bereit). Auf Wunsch gibt es auch ein Late-Check-Out, das wir in Anspruch nahmen und so das Frühstück in Ruhe genießen konnten. Es war ein wunderschönes Wochenende und wir kommen gerne wieder.

Leider ist der Parkplatz nicht für großen Andrang konzipiert, darum empfiehlt es sich, früh anzureisen und den Tag im Resort richtig auszunutzen. Doch man benötigt sowieso einen Tag, um alles auszuprobieren und zu entdecken.

Wochenempfehlung

Foto: Swarovski Kristallwelten
Tirol > Innsbruck-Land
Unter dem Motto "Indien zu Gast im Riesen" laden die Swarovski Kristallwelten zum ersten Mal im Juli und August zum bunten Sommerfestival mit spannenden Aktivitäten für die ganze Familie ein.
  • Kinderwagengerecht
  • Es gibt etwas zu essen
  • Regen ist kein Problem
  • Parkplatz vorhanden