Museum für Alltagsgeschichte in Neupölla

  • Ausflüge bei Regen - Schlechtwetterprogramm

Das erste österreichische Museum für Alltagsgeschichte in Neupölla bietet Eltern und Kindern einen Überblick über die Alltagsgeschichte und die sozialen Veränderungen der ländlichen Bevölkerung der letzten 300 Jahre am Beispiel der Region zwischen Zwettl und Horn.

Die verschiedenen Abschnitte im ersten österreichischen Museum für Alltagsgeschichte in Neupölla sind folgenden Themen gewidmet: Pfarren und Gläubige (Gotik, Barock), Herrscher und Untertanen (Zeitalter des Absolutismus), Märkte und Bürger (handwerkliches Leben vom 17. bis ins 19. Jahrhundert), Wohn- und Besitzverhältnisse, Kochen und Essen.

Gesondert behandelt wird die früher übliche Einrichtung einer Hausweberei, die einen wichtigen Nebenerwerb darstellte. Die ständige Sammlung des Museums beherbergt außerdem die Schusterwerkstätte von Josef Krammer (1904-88) aus Neupölla Nr. 68. Auf dem Dachboden des Museumsgebäudes befindet sich eine Sammlung bäuerlicher Gerätschaften aus der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg, darunter zB. für diese Gegend typische Waldviertler Werkzeuge zur Bearbeitung von Flachs und Mohn.

In der Sonderaustellung "Neupölla 10: ein Haus und seine Bewohner" wird die Geschichte der Familie Walter dargestellt, in deren Besitz sich das Haus von 1752-1955 befand. Die Familie lebte zunächst vom Schusterhandwerk später von der Landwirtschaft und war daher sozial zwischen Bürgertum und Kleinbauerntum angesiedelt. Im Mittelpunkt steht die Generation der um 1870 in Neupölla geborenen fünf Schwestern, von denen eine in Wien den Gastwirt Wenzel Hasenöhrl aus Westböhmen heiratete. Parallel zu dieser exemplarischen Familiengeschichte werden die damaligen politischen und allgemein gesellschaftlichen Entwicklungen aufgezeigt.

Aus den museumspädagogischen Materialien für Schulklassen wurde ein schriftlicher Museumsbegleiter mit Bildern zusammen gestellt, der für Familien mit Kindern und auch für erwachsene Einzelbesucher eine unterhaltsame Zusatzinformation beim Gang durchs Museum ist. Diese Mappe kann während des Museumsbesuchs ausgeborgt werden.

Das Museum für Alltagsgeschichte in Neupölla ist von 1.Mai bis 26. Oktober jeweils an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Wo und wann

KONTAKT

Museum für Alltagsgeschichte
T: +43 (0)2988 6220

ADRESSE

Neupölla 4
Neupölla 4, 3593
Österreich

Öffnungszeiten

Mai-Okt jeweils So, Feiertag 14:00-17:00

Stand: Sep.2016

Eintrittspreis

Erwachsene: € 4,-

Kinder: € 2,-

Stand: Sep.2016

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
4,692 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Ausflugsziele in der Nähe

Symbolfoto Spielplatz Altpölla

Dorf-Spielplatz Altpölla

Niederösterreich
Distanz: 2.54 km
Ruine Schauenstein bei Pölla

Ruine Schauenstein bei Pölla

Niederösterreich
Distanz: 3.90 km
Schloss Greillenstein

Schloss Greillenstein

Niederösterreich
Distanz: 5.24 km
Distanz: 5.80 km
Distanz: 7.66 km
Sa, 15 Feb bis Sa, 21 Nov
Distanz: 28.43 km
So, 05 Jan bis So, 01 Nov
Distanz: 28.43 km
Sa, 31 Okt bis So, 01 Nov
Distanz: 34.83 km

Essen in der Nähe

Distanz: 21.63 km
Distanz: 30.77 km
Distanz: 34.19 km

Spezial

Wohnung einrichten mit Kind – die ultimative Checkliste

 

Wohnen mit Kind erfordert ein Umdenken der Eltern.

Wir haben praktische Tipps und Wissenswertes in einer Checkliste arrangiert!

Cannabisöl und CBD kaufen?

 

Sowohl Cannabisöl als auch CBD sind beliebte Produkte, die uns bei der Bewältigung von Stress im Alltag helfen, wie auch bei Schlafstörungen, Angstzuständen und mehr. Wenn sie auf Reisen gekauft werden, muss zunächst sichergestellt werden, dass es auch legal ist, die neuen Schätze nach Hause zu bringen. Speziell bei Flugreisen wird nach wie vor Gepäck, vor den Passagieren oder hinter verschlossener Tür, von Drogenspürhunden untersucht. Gewisse Inhaltsstoffe können hier auffallen und wenn diese dann illegal sind, wird’s schnell brenzlig.

Hier ist immer was los :-)

NEWSLETTER

Der Mamilade Newsletter für Deine Region 

Möchtest Du regelmäßig Ausflugstipps für Deine Region erhalten? Dann einfach den Mamilade Newsletter abonnieren und los geht's!