Mami-Check: Familypark

Ich war mit meinen Kids (beide 6 Jahre) im Familypark in St. Magarethen im Burgenland, Österreichs größtem Freizeitpark. Das Wichtigste, das ich vorweg sagen kann: Timing ist alles!

  

In den Ferien und am Wochenende merkt man schon beim Ankommen, dass die Parkplätze voll sind und dementsprechend viel los ist. Zwar verteilt es sich gut im Gelände, aber bei den beliebten Attraktionen muss man bei vollen Tagen auf jeden Fall etwas Zeit einplanen. Es kommen vor allem am Wochenende viele Busse aus Ungarn und der Slowakei. Wir haben uns für einen Montag entschieden, gleich nach der Schule erreicht man den Familypark in ca. einer Stunde Fahrzeit von Wien. Der Park war fast leer und wir hatten viele Attraktionen für uns alleine! Ein Traum! Auf 145.000 m2 werden einem eine Vielfalt an Abenteuer, Unterhaltung und Themenbereiche wie Erlebnisburg, Abenteuerinsel, Bauernhof oder Märchenpark angeboten. Gleich nach dem Eingang gelangt man in die Erlebnisburg, ein Ritt auf dem Drachen in der Drachenbahn ist der perfekte Anfang. Hier heißt es kräftig in die Pedale treten, eine nette Einstimmung. Weiter geht’s mit quakenden Enten oder dem Ballonkarussell.

Im Familypark ist für alle Altersstufen etwas dabei. Wer es etwas wilder haben möchte, geht weiter in Richtung Abenteuerinsel. Da kommt man auch an Bärigen Piraten vorbei, 3 Musikanten, die mit ihren 2 Liedern für Ohrwürmer sorgen. Herrlich, originell!

An heißen Tagen bietet die Krokobahn eine perfekte Abkühlung, denn hier ist nass werden garantiert. Für die etwas Mutigeren bieten sich der Götterblitz und der Leonardo an. Der Flug in Leonardos Flugmaschine ist erst ab einer Körpergröße von 1,25m erlaubt, alle anderen Attraktionen hängen vom Mut der Kinder ab und müssen teilweise in Begleitung eines Erwachsenen gefahren werden. Im nächsten Themenland Bauernhof ist das Highlight meiner Kinder definitiv die Rattenmühle. Eine Hochschaubahn, bei der man gar nicht genug kriegen kann. Dort gibt es auch die Möglichkeit ein Actionfoto als Erinnerung zu kaufen. Bei uns jedesmal ein Muss!

Besonders beliebt bei den kleineren Gästen ist auch die Traktorbahn, die Schweinchenbahn und in Tante Mizzis kleiner Farm freuen sich Ziegen und Schafe auf Futter. In der Themenwelt Bauernhof gibt es seit 2017 auch zwei neue Attraktionen. Die Gockeljagd und der Waldexpress, eine nostalgische Fahrt durch Wald und Wiese wo man auch viele verschiedene Tiere trifft. Besonders erwähnen muss man dabei auch, wie liebevoll und schön das Rundherum der Attraktionen angerichtet ist. Im Themenland Bauernhof spürt man sofort das ländliche Flair, hingegen in der Abeteuerinsel kommt bei Lavendel, Zypresen und mediterranen Bauten Urlaubsstimmung auf. Im Märchenwald, dem historischen Kern des Familyparks, trifft man lebensgroße Figuren wie Hänsel und Gretel oder Rottkäppchen. Ein Besuch bei der alten Hexe ist natürlich auch jedes Mal Pflicht. 

Und wenn nach so viel Action langsam der Hunger kommt, wird in 15 verschiedenen Gastronomiebetrieben für das leibliche Wohl gesorgt. Für uns ist der Familypark ein sehr beliebtes Ausflugsziel, für Kinder ab dem kleinsten Alter bis zu Schülern ist für jeden etwas dabei.

Das Tagesticket kostet 23 Euro, Kinder unter 3 Jahren sind frei. Ab 3 Besuchen pro Jahr zahlt sich mit 66 Euro die Jahreskarte also aus. Und für Kinder zwischen 3 und 14 Jahren ist am Geburtstag der Eintritt frei. Und wer möchte, kann den Geburtstag sogar im Familypark feiern. Dabei kann man wählen, ob man eine Party mit Betreuung will oder den Park mit Eltern und Freunden erkunden möchte.

Wir waren gemeinsam mit Freunden dort und bleiben auch immer bis 18 Uhr, dann schließen die Tore langsam. Wir können wirklich nichts bekritteln. Wir kommen immer wieder gerne her und sowohl die Kinder als auch wir Eltern lieben das Angebot und vor allem die 2 Hochschaubahnen Rattenbahn und Götterblitz.

Der Familypark ist auf jeden Fall einen Besuch wert, gruselig wird es von 28.10. – 11.1. – denn da wird Halloween gefeiert. Heuer unter dem Motto „Geister und Gespenster“ wird der Park gruslig dekoriert und bei „Süsses, sonst gibt’s Saures“ gibt es verlängerte Öffnungszeiten bis 22:00 Uhr.

 

Wochenempfehlung

Wien Energie Erlebniswelt
Wien > Alsergrund
Eltern und Kinder erleben Energie hautnah in den verschiedenen Erlebnisbereichen "What is Watt?", "Stromwerkstatt", "Wärmelabor" und "Effizienzzentrum". Auf Sie warten 19 interaktive Stationen: durch Tanzen Strom erzeugen, die "Tour de Watt" erradeln, echte Photonenbälle werfen und vieles mehr.
  • Kostet nix
  • Kinderwagengerecht
  • barrierefrei
  • Mit Öffis erreichbar
  • Regen ist kein Problem