Mami-Check: Flip Lab Graz

Juli 2020

Wir haben mit unseren zwei Kids (Emma 7 & Jakob 4 Jahre) das Flip Lab Graz besucht. Das Flip Lab Graz befindet sich im Graz Center West, einem Einkaufszentrum mit großem Parkplatz. Von unserem Hotel in der Grazer Innenstadt waren es dorthin gerade mal 10 Autominuten. Wir konnten direkt vor dem Eingang parken.

Wer bei Flip Lab an eine Trampolinhalle denkt so wie wir – weil wir schon mal in Schwechat waren – wird hier erst mal überrascht. In Graz gibt’s nämlich nicht nur die Trampolinhalle, sondern zusätzlich noch einen „Inflate-Bereich“ im Obergeschoss. Wenn man so mag eine einzige riesengroße Hüpfburg-Landschaft, die wir natürlich auch ausprobiert haben. An der Kassa muss man sich demnach entscheiden: Möchte man nur einen der beiden Bereiche, oder beide – es gibt natürlich Kombi-Tickets.

Für jeden der beiden Bereiche braucht man spezielle Socken, die vor Ort günstig verkauft werden. Gelbe rutschfeste für die Trampolin-Halle um 2,50 Euro, und „rutschige“ rote für den Inflate-Bereich um 2 Euro. Wenn ihr die Socken einmal gekauft habt, könnt ihr sie bei eurem nächsten Besuch natürlich wiederverwenden.

Der erste Eindruck ist sehr gut. Es ist alles sauber, neu und modern – das Flip Lab Graz ist auch erst im November 2019 eröffnet worden. Direkt hinter den Kassen ist man auch schon gleich mitten in der Action. Links sind die Umkleidekabinen mit Dusche, WC und per Zahlencode gesicherten Kästchen, rechts die Trampolinhalle. Bevor man die Trampoline aber unsicher macht, gibt’s noch eine kurze Runde Aufwärmübungen mit einem Trainer. Auch im Trampolinbereich sind immer wieder Trainer, die mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die klimatisierte Halle ist mit 1.900 qm2 riesig und bietet so einiges. Neben den „normalen“ Trampolinen gibt’s etliche Highlights. Allen voran die „Interactive Zone“ mit einem Videospiel, bei dem man seine Figur via Trampolin steuert. So wie der Spieler am Trampolin hüpft auch die Spielfigur am Screen – und der Clou ist, dass das nicht irgendeine Spielfigur ist, sondern der Spieler kurzerhand eingescannt wird und selber als Held im Spiel sieht. Es gibt zwei solcher Stationen und die Spieler können auch gegeneinander spielen. Am Ende könnt ihr euch sogar ein Video davon an eine E-Mail-Adresse schicken lassen. 

Gut angekommen ist auch der Rotator. Das ist eine Station, bei der sich zwei in unterschiedlicher Höhe montierte (natürlich gepolsterte) Stangen im Kreis drehen und die Spieler sich ducken oder drüber springen müssen. Ok, unsere waren in Wahrheit zu jung und sind davor weggelaufen oder haben sich umschubsen lassen. Aber Spaß hatten sie allemal. Und wenn man das „richtig“ spielt, geht das auch ganz schön in die Beine…

Natürlich gibt’s noch sehr viel mehr. Eine Dodge-Ball-Zone, einen Turm, von dem man in eine Luftmatte springt, eine Bungee-Station (kostet allerdings 3 Euro extra) und die High-Performance-Trampoline, die aber ein Mindestalter von sieben Jahren voraussetzen.

Nach einer Stunde in der Trampolin-Halle – und diese Stunde braucht man auch, um wirklich alles durchzuprobieren – ging’s nach einer 15-minütigen Pause hinauf in die „Inflate-Area“. Stellt euch das einfach vor als einzige zusammenhängende riesige Hüpfburg-Arena auf 1.200 qm2.

Ausgestattet mit den roten Socken ging’s also auf Entdeckungstour. Und zu entdecken gab es für die Kinder wieder einiges. Highlight: Die „Big Ball“ Zone. Dort klettert man erst eine Plattform hoch und soll von dort die andere Seite erreichen, indem man über Hindernisse turnt, ohne auf den Boden zu fallen. Kennt ihr die Netflix-Show „The Floor ist Lava“? Genauso fühlt sich das an.

Es gibt auch diverse Rutschen und die Beschilderung weist darauf hin, dass auf den schnellen Rutschen langärmlige T-Shirts und lange Hosen zu tragen sind. Bei unserem Besuch tat das gefühlt niemand und es wird offenbar von den Betreibern auch nicht aktiv durchgesetzt. Wenn wir einen Tipp geben dürfen: Achtet trotzdem drauf. Wenn Ellenbogen ungeschützt Bekanntschaft mit den Rutschen machen, kann das echt schmerzhaft sein…

Dann gab’s noch eine Kletterwand, Leitern, die man hochklettert, um oben eine Glocke zu läuten und an zwei Stationen muss man sich mit dem bereitgestellten Helm plus Nackenschutz sichern. Denn dort geht’s darum, die Gegenspieler vom Podest zu schubsen. 

Unser Fazit zum Flip Lab Graz könnte kaum positiver ausfallen. Wir hatten das Glück, an einem sonnigen Sonntagnachmittag da zu sein, als buchstäblich nichts los war. Die Kids hatten extrem viel Spaß. Vor allem die zwei unterschiedlichen Bereiche (Trampolinhalle und Inflate Area) haben für viel Abwechslung gesorgt. Anschließend waren die Kinder echt ausgepowert – und wir Eltern auch. 

Jessy u. Familie

(c) mamilade

Tipp Info

KONTAKT

Flip Lab Graz
T: +43 720900066

ADRESSE

Weblinger Gürtel 25
Graz, 8054
Österreich

Öffnungszeiten

Jan-Dez jeweils Mo-Fr 14:00-20:00, Sa, So, Feiertag, Ferien 10:00-20:00

Stand: Jan. 2020

Eintrittspreis

Trampolinpark: 30 Min ab € 12,-

Inflate Park: 30 Min ab € 9,-

Stand: Jan. 2020

Kinderalter

ab 3 Jahren
4,276 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.