Mami-Check: Spieljoch

August 2019
Mitte August bin ich mit meiner Tochter (11 Jahre) mit der fast neuen Spieljochbahn von Fügen aus hoch auf das Spieljoch auf 1860 Höhenmeter gefahren. Wir hatten ein traumhaftes Sommerwetter - genau richtig für Abenteuer am Berg. Mit großer Freude starteten wir mit dem Erkunden des Spieljochs. Vorweg kann ich schon mal sagen: das Panorama - egal wo am Berg wir waren - ist wunderschön.
 
Als erstes gingen wir zum Hochseilgarten, diesen erreichten wir zu Fuß von der Gondel in ca. fünf Minuten. Der Instruktor Kevin hat meine Tochter mit Gurt und Helm fachmännisch ausgestattet und kindgerecht das Sicherheitssystem erklärt…und dann ging es auch schon in den Parcour. Meine Tochter ist eine geübte Kletterin und hat den Parcour in schwindelerregender Höhe gleich 2x durchgemacht.
 
Gleich neben dem Hochseilgarten ist der Einstieg in den 300m langen Flying Fox. Es gab eine sehr unterhaltsame Einschulung von Kris. Gurt & Helm konnten vom Hochseilgarten übernommen werden. Mit einem Gefälle von 40m und einer beachtlich zu überfliegenden Tiefe ging es wieder auf die Höhe der Spieljoch Gondel. Ich habe gestreikt, aber meine Tochter ist gleich 2x geflogen:-). 
 
Und schon ging es zur nächsten Attraktion: der NepalBrücke. Auch hier sind wieder die Mutigen gefragt, denn es geht über eine Slakeline - wieder mit Helm & Gurt - über schwindelerregende Tiefen. Nachdem diese drei Höhenabenteuer geschafft waren, hat meine Tochter eine Medaille erhalten - worauf sie immer noch sehr stolz ist.
Diese drei Attraktionen sind zu bezahlen…nun ging es zu den kostenfreien Angeboten, nämlich zum Barfuss Weg. Es tat gut an diesem heißen Tag die Schuhe und Socken auszuziehen und die unterschiedlichsten Untergründe zu spüren. Von spitz, rund, weich und angenehm war alles dabei. Gleich barfuss ging es zum Wasserpark und wir erfrischten unsere Zehen im kühlen Wasser. Die Kids waren beschäftigt Wasser aufzustauen, mit dem Floss über den „See“ zu fahren, am Trampolin zu springen oder im Klettergerüst zu turnen. Die Erwachsenen können entspannt im Gras liegen oder auf bequemen Liegen ausruhen, bis die Kids mit dem Wasserpark durch waren. 
Im Anschluss zum Wasserpark gab es auch eine Kletterwand & Klettersteig für Anfänger…diesen haben wir nur aus der Ferne betrachtet.
Unterhalb des Gondelausstieges am Speichersee ist noch eine Kletter- & Hangrutsche für alle, die noch nicht genug geklettert sind:-) und ein Balance Parcour sowie ein Relax Area.
 
Aber nun ging es zurück zur Bergstation der Spieljochbahn und zum Card-Verleih. Mit Spannung haben wir uns die MountainCards ausgeborgt (es gibt auch MonsterRoller) und sind mit Helm ausgestattet und mit einem Guide zusammen bis zur Mittelstation gebraust, das hat so richtig Spaß gemacht. Nun war unser toller Ausflug zu Ende und es ging von der Mittelstation mit der Gondel wieder ins Tal.
 
Tipps: Viel Zeit nehmen, weil es sooo viel Tolles gibt!  Wir hätten einen ganzen Tag am Spieljoch auch verbringen können:-) 
Das Spieljoch liegt oberhalb der Baumgrenze…Sonnenschutz einpacken. Für MountainCart - & MonsterRoller unbedingt vorab reservieren, ansonsten kann es passieren, dass kein Fahrzeug mehr frei ist an dem Tag!
 
Fazit: Das Spieljoch ist ein richtig toller Erlebnisberg für die ganze Familie, Action für die größeren Kinder und Spielpark für die kleineren werden geboten. Es herrscht ein sehr entspanntes Miteinander von Familien, Wanderer und Mountainbiker. Der wunderschöne Ausblick über das Zillertal ist ein Traum. Tolles Restaurant am Berg mit einer chilligen Sonnenterrasse mit Blick auf den Spielpark und in das Zillertal. Wir kommen sicher wieder!!
 
 


Mami-Checkerin Petra S. mit Familie

Tipp Info

KONTAKT

Spieljochbahn Fügen
T: +43 5288 62991

ADRESSE

Hochfügenerstrasse 77
Fügen, 6263
Österreich

Öffnungszeiten

Jun-Okt

Stand: Mar. 2019

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
2,078 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.