Mami-Check: Familienarena St. Corona am Wechsel

Mai 2019

Durch den Wahlsonntag bedingt, machten wir uns mit unserem 6-jährigen Sohn mit etwas Verspätung auf den Weg und kamen so erst um 12 Uhr mittags in St. Corona am Wechsel an. Anfahrt von Wien ca. 1 - 1,5 Stunden, je nach Wohnbezirk. Obwohl sich der Anfahrtsweg weit ins Dorf, bzw. in den Wald hinein zieht ist die Familienarena durch etliche Hinweisschilder leicht zu finden. Die Parkplatz Situation war durch das Wetter bedingt sehr gut, bei strahlendem Sonnenschein könnte es jedoch eng werden.

Direkt vom Parkplatz ausgehend führt eine Überführung zur Kassa der Familienarena. Was uns am Parkplatz gleich ins Auge sticht ist der Shuttle Transport für die Mountainbikes, der auch bei durchwachsenem Wetter regen Betrieb hat.

Die Anlage an sich ist sehr übersichtlich. Gleich nach der Kasse tritt man ins Freie, links befindet sich das Restaurant sowie der Spielplatz. Rechts die Toiletten und ein Imbissstand, vor uns der Mini-Bikepark inkl. Transportband sowie der Motorik-Park. Zum Ausgangspunkt der verschiedenen Wexl Trails führt der Shuttleservice, Räder können auch vor Ort im Bike - Shop ausgeliehen werden. Die verschiedenen Stationen können auch einzeln gebucht werden und der Corona Ameisenpfad ist kostenlos.

Hinweis: Wichtig zu wissen ist jedoch, dass es zum Ausgangspunkt des Ameisenpfades sowie der Coaster - Sommerrodelbahn auch die Möglichkeit gibt mit dem Auto ein Stück weiter zu fahren und am oberen Parkplatz zu parken. Dadurch erspart man sich ein Stück des Fußweges.

Kinder toben im Motorik-Park

Während mein Mann und ich den Übersichtsplan studieren probiert unser 6jähriger den Spielplatz aus. Dann geht es weiter zum Motorik-Park, wo es einige Herausforderungen gab. Gesteigert wird der Schwierigkeitsgrad noch dadurch, dass der Motorik-Park auf der Wiese bergauf führt. Am besten gefällt meinem Sohn der Kite-Simulator, der in einem Krater gelegen wirklich zum Fliegen animiert, das Geschicklichkeits-Spiel, bei dem Magnete geangelt werden können und die riesige Schaukel zum Balancieren.

Es beginnt zu regnen, Zeit für eine Jause im Restaurant. Obwohl dieses vollgefüllt ist, ist der Service schnell und freundlich und auch das Essen sehr schnell am Tisch. Im Restaurant läuft ein Image-Film mit der Information, dass die Anfahrt auch von Wien Hauptbahnhof bis Aspern möglich ist, inkl. Abhol- bzw. Shuttle Service, auch mit Mountainbikes im Gepäck buchbar. Eine gute Idee, die ich gleich für den Sommer ins Auge fasse. Einziger Wermutstropfen im Restaurant, ist die laute, immerwährende Technomusik.

Wo den Kindern das Wandern Spaß macht

Nachdem es wieder aufhellt, wagen wir noch einen Abstecher zum Ameisenpfad. Der Weg führt im Wald bergauf und die einzelnen Stationen animieren die Kinder dazu weiter zu gehen, auch wenn wandern sonst nicht unbedingt beliebt bei ihnen ist. Zusätzlich gibt es an der Kassa einen Erlebnisbeutel zu erstehen, der durch das darinstehende Rätsel animiert den Weg bis zum Ende durch zu halten. Da wir den Weg nicht zu Ende gehen wollten und erneut Regen einsetzte kehren wir jedoch wieder um.

Die Coaster – Sommerrodelbahn konnten wir aufgrund des Wetters und der fortgeschrittenen Zeit leider nicht mehr ausprobieren, sie klingt jedoch sehr verlockend. Auch der Mini-Bikepark stand nicht auf unserem Programm, das Zuschauen an sich jedoch war so animierend, dass wir uns vornahmen wieder mehr Rad zu fahren.

Die St. Corona Familienarena ist wie für Familien geschaffen

Einen großen Pluspunkt bekommt die St. Corona Familienarena von mir für die durchdachte Anlage inkl. der liebevollen Details. Das Restaurant wurde aus Glaswänden gebaut, sodass man größere Kinder auch einmal alleine spielen lassen kann und immer einen Überblick auf die Wiese bzw. den Spielplatz hat, während man selbst in Ruhe einen Kaffee genießt.
Auch befindet sich am oberen Ende des Motorik-Parks eine zweite Toiletten-Anlage sowie ein Saft-Automat. Da die Wiese des Motorik-Parks bei gutem Wetter in voller Sonne liegt, eine weise Einrichtung.
Am meisten beeindruckte mich jedoch der Erste-Hilfe-Kasten, der rechts neben den berühmten Kletter-Kugeln, am oberen Ende des Motorik-Parks steht. Neugierig wie ich bin kann ich es nicht lassen den Schlüssel herum zu drehen. Siehe da, im Inneren befindet sich eine Kiste vollgefüllt mit Pflastern, Desinfektionssprays und einer Salbe. Vorbildlich!

Hinweis: Durch die tollen Spielangebote übersieht man jedoch leicht die Steigung auf der Wiese des Motorik-Parks, sowie die 300 Höhenmeter und die 2,5 km Länge Waldweg bis zum Ende des Ameisenpfades. Man darf nicht vergessen, dass die Familienarena im Winter ein Skigebiet ist. Sowohl von der Kondition als auch von der Ausrüstung und Kleidung der Kinder sollten diese Aspekte nicht unterschätzt werden. Wenn auch nur Wechselgebiet, Berg bleibt Berg. Ich würde mir diesbezüglich mehr Information von Seiten der Veranstalter wünschen, sodass man gleich richtig ausgerüstet anreist.
 
Fazit: Bedingt durch das Wetter und der etwas späten Anreise haben wir nicht das volle Angebot in St. Corona nutzen können. Trotzdem hat es uns sehr gut gefallen. Beim nächsten Mal werden wir mit den Rädern und bestens ausgerüstet kommen.

Mami-Checkerin Regina S. mit Familie

Tipp Info

KONTAKT

Familienarena Bucklige Welt-Wechselland GmbH

ADRESSE

Unternberg 197
St. Corona am Wechsel, 2880
Österreich

Öffnungszeiten

Mai-Nov (siehe Text)

Stand: Jun. 2019

Eintrittspreis

je nach Angebot

Stand: Jun. 2019

Kinderalter

Für Kinder zwischen 3 und Jahren
4,018 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.