Mami-Check: Eis Greissler Erlebnispark in Krumbach

August 2021

Dieses Mal durfte ich mit meinen Kindern (11 und 2 Jahre alt) den Erlebnispark des Eis Greisslers in Krumbach, in der schönen Buckligen Welt, ausprobieren. Die Anreise von Wien beträgt ca. eine Stunde Fahrtzeit. Schon von weitem konnten wir auf einem Hügel den Turm mit der Rutsche, die Klettermöglichkeiten sowie die gesamte Erlebniswelt gut erkennen.

In den Ferien war die Erlebniswelt schon am Vormittag gut besucht, aber wir fanden trotzdem noch problemlos einen Parkplatz, da zahlreiche Parkplätze gegenüber der Erlebniswelt zur Verfügung stehen. Nachdem wir unsere Tickets schon vorab online gebucht hatten, konnten wir gleich losstarten. Das Angebot in der Erlebniswelt ist so groß, dass wir gar nicht wussten, womit wir beginnen sollten. Wir entschieden uns für die beiden Wurfspiele – „Auf die Kühe fertig los“ und das „Stanitzel-Spiel“. Das machte riesigen Spaß! Im Anschluss daran tobten sich die Kinder auf den drei großen Hüpfkissen aus.

Nachdem wir total erschöpft waren und sich unser Magen meldete, beschlossen wir ins Kulinarik-Stadl essen zu gehen. Tipp: Unbedingt einen Tisch vorab reservieren, sonst muss man zur Mittagszeit schon länger warten bis ein Tisch frei wird. Wir entschieden uns für klassische regionale Speisen und erfrischende Getränke – das Essen war total lecker.

Gestärkt besuchten meine großen Kinder und ich die neue Eis-Zeitreise (ab 4 Jahren). Auch hier empfiehlt sich das Ticket vorab zu reservieren. Die Eis-Zeitreise beginnt zu jeder vollen Stunde. Pünktlich zur Startzeit wurden wir von einer Mitarbeiterin herzlich begrüßt und in den ersten Raum geführt. Dieser sieht auch wie ein alter Bahnhof. Nach einem kurzen Willkommens-Video der Gründer vom Eis-Greissler, Andrea und Georg Blochberger, durften wir im Eis-Greissler-Express Platz nehmen. Die Zugfahrt wurde von Schaffner „Rudi“ (Rudi Roubinek – bekannt als Obersthofmeister Seyffenstein der TV-Serie „Wir sind Kaiser“) begleitet. Er führte uns durch die Geschichte des Speiseeises. Wir erfuhren wie es dazu gekommen ist, dass wir Menschen so gern Eis essen und wie Eis früher hergestellt wurde. Weiter ging unsere Eis-Zeitreise in den nächsten Raum, den übergroßen Fahrstuhl. Dort wurde uns von Familie Blochberger verraten, wie das Eis in Krumbach hergestellt wird. Der nächste Stopp war das Flying Theater, ein multimediales Erlebniskino. Auf einer Riesenleinwand erlebt man das Eismachen aus einer ganz anderen Perspektive. Wir flogen durch bunte Obstgärten, über saftige Wiesen und durch die Produktionsstätte. Durch verschiedene Spezialeffekte hat man das Gefühl, dass man tatsächlich ein Teil des Films ist. Die Sitze bewegen sich, es duftet nach den Zutaten für das Eis und es weht einem der Wind durch die Haare, wenn man über ein Feld voller reifer Apfelbäume fliegt. Ein echtes Erlebnis, dass wir sofort wieder machen würden. Nach so viel Geschichten und Erlebnissen rund ums Eis, hatten wir schon so Gusto darauf. Dieser wurde schnell gestillt, denn bevor unsere Eis-Zeitreise zu Ende ging, kamen wir noch in die sogenannte „Versuchsküche“. Dort probierten wir neue Sorten aus. 

Zurück in der Erlebniswelt machte meine jüngste Tochter den Wasserspielplatz unsicher, während die großen die tolle Riesenrutsche hinuntersausten. Der neue Wasserpark beinhaltet Bäche, Düsen, Rutschen und eine Floß-Fahrt über das Wasser. Echt super, vor allem an heißen Tagen! Tipp: Wechselkleidung nicht vergessen!

Im Erlebnispark gibt es noch weitere Spielmöglichkeiten wie eine Seilbahn, eine Rennbahn mit Trettraktoren und eine riesige Kletterburg. Auf der Spitze der Erlebniswelt finden Familien für die Rast zwischendurch eine Aussichtsplattform mit einem wunderschönen Ausblick auf die Bucklige Welt.

Natürlich wurde zwischendurch ein leckeres Eis gegessen. Die Auswahl fiel schwer bei so vielen unüblichen Sorten: von Graumohn-Eis, Zotter Schokoladeeis, Ziegenkäse bis hin zu Alpenkaramell. Hier kommt auf jeden Fall jeder Eisliebhaber auf seine Kosten. Wir genossen das Eis in der warmen Sonne.

Weiter gings für die großen Kinder zur Trampolinanlage (diese ist extra zu bezahlen, 2 Euro für 8 Minuten) und zu den Kugelbahnen (2 Euro für eine Kugel). Meine kleine Tochter war von den Tieren ganz begeistert. Vor allem die Hasen und Ziegen haben es ihr angetan. Sie mit Gras zu füttern machte meiner 2jährigen großen Spaß.

Wir drehten mehrere Runden durch die Erlebniswelt und die Kids entdeckten immer wieder was Neues zum Spielen und Erkunden. Langeweile kommt hier nicht auf. Es ist alles sehr liebevoll und naturverbunden gestaltet. In den Ferien gibt es zusätzlich an manchen Tagen ein zusätzliches Programm, wie z.B. als wir dort waren, eine Zaubershow.

FAZIT: Der Eis Greissler ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Man sollte schon den ganzen Tag einplanen, vor allem, wenn man die Eis-Zeitreise besuchen und den Wasserspielplatz nutzen möchte. Wir haben die Zeit gebraucht und gut genutzt!

Mami-Checker

Tipp Info

KONTAKT

Bio-Hof und Eis-Manufaktur

ADRESSE

Königsegg 25
Krumbach, 2851
Österreich

Öffnungszeiten

Jan-Dez, jeweils Mo-So 9:00 - 19:00 (Öffnungszeiten ändern sich je nach Witterung, in den Wintermonaten Besichtigung nur auf Anfrage)

Stand: Apr. 2021

Eintrittspreis

Führungen: Erwachsene € 11,50

Kinder (3-5J.) € 6,50,-

Kinder (6-15J.) € 8,-

Erlebnisbereich ohne Führung: € 6,40

Stand: Apr. 2021

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
35,590 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.