Mami-Check: Haus des Meeres

Dezember 2018

Wir haben es riskiert und haben uns am Ersten Adventwochenende aufgemacht ins Haus des Meeres.
Vom Waldviertel aus sind wir gleich morgens mit dem Auto Richtung Wien gefahren. Unsere zwei Mädels (3 ½ und 2) haben sich schon so sehr gefreut, da war auch die Fahrtzeit gar kein Problem. Aufgrund unserer frühen Abfahrt hielt sich auch das Verkehrsaufkommen in Grenzen. Geparkt haben wir nur ein paar hundert Meter weg in der Wiparkgarage in der Windmühlgasse. Diese ist auch ein Kooperationspartner vom Haus des Meeres, dort bekommt man eine Nachschubkarte für eine Vergünstigung von € 2,-. Von dort aus sind auch die letzten Meter zu Fuß für die Kleinen kein Problem.

Momentan ist im Haus des Meeres großer Um- bzw. Zubau im Gange, warum zur Zeit der Zugang nur über einen provisorischen Zugang von Hinten möglich ist, was auch das Chaos an der Eingangskasse erklärt, aber ich hoffe nach der Fertigstellung funktioniert das alles etwas geordneter. 
Tipp: 
Um lange Wartezeiten zu vermeiden ist auf jeden Fall zu empfehlen, die Tickets schon am Vortag auf der Homepage (geht nur mit Kreditkarte) zu kaufen, dann kann man an der Warteschlange vorbei und direkt rein gehen.

Drinnen angelangt ist die Orientierung kein Problem, alles ist gut Beschildert und somit leicht zu finden. Insgesamt gibt es elf Stockwerke, auf den ersten zehn Etagen sind die verschiedenen Aqua- und Terrarien verteilt, ganz oben ist noch ein Café mit Dachterrasse. Da es nur einen Aufzug gibt sind wir gleich bis ganz nach oben gefahren, somit haben wir uns viel Wartezeit erspart und die Stufen runter, sind bekanntlich nicht so anstrengend wie rauf.

Auf jeder einzelnen Etagen gibt es nicht nur die verschiedensten Fische, Schlangen, Chamäleons, usw. zu sehen, es gibt auch viele Attraktionen für Kinder. Ebenfalls gibt es überall Bildschirme und Schilder, auf denen man Interessantes über die dort lebenden Tiere lesen und dieses Wissen dann auch direkt an die Kinder weitergeben kann.
Besondere Highlights für unsere Mädels war die Grüne Meeresschildkröte Puppi (diese schwimmt im großen Haibecken 4. & 5. Stock) und das Tropenhaus, wo sich viele Tiere frei und fast barrierefrei bewegen, wodurch dieser Bereich zu einem besonderen Erlebnis wird.

Natürlich haben wir auch die Clownfische (Nemos) und Palettendoktorfische (Dories) suchen müssen, diese sind ja seit den Disneyfilmen bei allen Kindern bekannt.
Ich persönlich informiere mich immer vorab über die Stoßzeiten von Ausflugszielen bei Google, um diesen aus dem Weg zu gehen, das hat auch hier super funktioniert. Für den Aufenthalt drinnen sollte man 2,5 - 3 Stunden einplanen.
Es auch jeden Tag eine spezielle Fütterung oder andere Attraktion, wie Piranha FütterungHaifütterung oder Haitauchen im Haus des Meeres.

Fazit: Sehenswert für Jung und Alt! Wenn man die Tickets schon vorab kauft und außerhalb der Stoßzeiten kommt, kann man es auch ganz entspannt genießen. Wenn die Anfahrt nicht allzu weit ist, empfiehlt sich auch eine Jahreskarte, denn schon ab dem dritten Besuch rentiert sich diese!

Mami-Checkerin Cornelia B. mit Familie

Tipp Info

KONTAKT

Haus des Meeres
T: +43 (0) 664/5440820

ADRESSE

Flakturm im Esterhazypark
Fritz-Grünbaumplatz 1
Wien, 1060
Österreich

Öffnungszeiten

Jan-Dez 9:00-18:00 (Do bis 21:00)

Stand: Jul. 2018

Eintrittspreis

Erwachsene: € 18,50

Kinder 6-15 J: € 8,40

Kinder 3-5 J: € 5,60

Schüler ab 16 J: € 13,80

Stand: Jul. 2018

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
27,452 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.