Mami-Check: Tierwelt und Naturpark Herberstein

September 2018

Wir (mein Mann, unsere zwei Mädels mit 2,5 und 4,5 Jahren und ich) besuchten die Tierwelt und Naturpark Herberstein an einem spätsommerlichen Sonntag. Wir wurden gleich am Parkplatz sehr freundlich von einer Mitarbeiterin begrüßt und eingewiesen.

Gleich nach dem Eingangsbereich beschlossen wir uns nach links zu gehen und den Park im Uhrzeigersinn abzuklappern. Unsere Kinder freuten sich die ersten Tiere zu sehen: Ziegen und Hängebauchschweine. Weiter ging es zum Afrika-Bereich, wo man Löwen, Geparden, Mandrill und Vögel bestauen durfte. Unser nächster Halt war der wunderschöne historische Garten, an dessen Eingang sich die Gehege der schwarz-weißen Vari und Totenkopfaffen befand. Besonders letzteres fanden unsere Kinder toll, da die Affen wild umher kletterten und ganz nahe zur Scheibe kamen. Hier findet man auch bereits das erste Familien-Restaurant. Bei den Emus, Kängurus und Luchsen vorbei, schauten wir uns „Leons Entdeckerwelt“ genauer an. 
Dies war eine kleine aber feine Holzhütte mit Spielen, Puzzles und Ausmalbildern für Kindern und einigen ausgestellten Knochen von Tieren. Dann kamen wir zur Zooschenke, einer Imbissstation mi Leckereien für die ganze Familie. Gleich daneben befindet sich ein Souvenirshop und ein toller Abenteuerspielplatz mit einem Kletterturm, einer Röhrenrutsche, Figuren aus Holz, einem großen Piratenschiff und vielem mehr. Hier hätten unsere Kinder wohl Stunden verbringen können ;). Nun kam der Streichelzoo, in dem man Ziegen streicheln und sogar bürsten konnte. Die Tiere waren sehr entspannt.

Wir holten uns ein Eis und gingen weiter bergauf zum Bereich „Eurasien“ und „Südamerika“. Der Weg begann hier etwas steil und holprig zu werden, da sich dort nicht befestigte Steinwege befanden. In diesen Bereichen blieben uns besonders die Präriehunde, die Vielfraße, der Leguan, der Nasenbär, die weißen Wölfe, der Lisztaffe und die Zebras in Erinnerung. Vor sehr vielen Gehegen findet man einen Stein mit dem Fuß/Pfoten-Abdruck des jeweiligen Tieres. Unsere Mädels fanden großen Gefallen daran ihre Hände damit zu vergleichen.

Zum Schluss gingen wir an einem weiteren tollen Spielplatz vorbei, an dem sich auch eine Wickel- und Stillhütte befindet. 
Wir haben im großen und ganzen sehr viele Tiere gesehen, manche aus der Ferne und manche hautnah. Ganz selten war ein Tier gar nicht auffindbar.

Tipp: Informiert euch vorab auf der Website über die Tierfütterungsszeiten (täglich!) und eventuelle Events. Wir waren am „Panda-Tag“ zu Besuch, wo es einen Expertentalk und eine Bastelecke für Kinder Und: Befahrt den Park am besten mit einem geländetauglichen Buggy/Kinderwagen. Auf den nicht befestigten Wegen ist ein Vorankommen sonst etwas holprig!

Der Naturpark darf sich übrigens zu recht so nennen: die Wege, die Gehege, die Sitzmöglichkeiten und selbst die Spielplätze, alles ist in wunderbarem, natürlichen und authentischen Look. Viele schöne, alte Bäume, Büsche und Blumen zieren den ganzen Park. Naturliebhaber kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Aufteilung des Parks finde ich ebenfalls sehr durchdacht – Tiere, Spielplätze, Essen, etc. wechseln sich ab. Die WC-Anlagen sind ausreichend vorhanden und gepflegt. Auch gibt es genügend Mistkübel, Rastmöglichkeiten und sogar einen Bummelzug.

Fazit: Der Ausflug war wunderschön und ist für Familien mit Kindern jeden Alters sehr empfehlenswert. Für mich absolut ein „Must-Visit“ jeder Kinderheit :)


Carina mit Familie

Mami-Check in Herberstein

Tipp Info

KONTAKT

Tierwelt Herberstein
T: +43 (0) 3176/80 777

ADRESSE

Buchberg 1
St.Johann bei Herberstein, 8222
Österreich

Öffnungszeiten

Mai-Sep jeweils Mo-So 10:00-17:00, Okt-Nov jeweils Mo-So 10:00-16:00, Nov-Mar Do-So und Feiertage 10:00-15:30

Stand: Jul. 2018

Eintrittspreis

Erwachsene: € 17,-

Kinder 4-15 J: € 8,50

Familien: ab € 23,50

Stand: Jul. 2018

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
12,217 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN