Mami-Check: Waldrutschenpark Maria Alm

Juli 2018

Da wir schon viel Positives über den Waldrutschenpark gehört haben, machen wir und mit unserer Tochter 10 Jahre und eine Freundin auf nach Maria Alm. Die Anfahrt über Mühlbach und Dienten beschert uns bereits eine wunderbare Aussicht auf den Hochkönig. In Maria Alm angekommen, müssen wir nur noch die Bergbahn „Dorfj@t“ finden. Diese befindet sich, nu na, wie der Name schon sagt, mitten im Dorf. Auch wir haben dies nach 2 Runden durch den Ort gemerkt ;-) Einen kostenlosen Parkplatz finden wir nur wenige Meter von der Talstation entfernt.

An der Talstation informieren wir uns über den Waldrutschenpark. Die freundliche Dame an der Kassa erklärt uns, dass wir zu Fuß ca. 1 Stunde bis zur Bergstation gehen. Natürlich ist auch die bequemere Variante – eine Bergfahrt mit der Gondelbahn – möglich.

Da es noch früher Vormittag ist, entscheiden wir uns für den Fußweg. Der erste Teil bis zur Almhütte „Postalm“ führt über einen breiten Schotterweg. Die Sonne setzt uns ganz schön zu, aber nach zur ca. 25 min haben wir die Hütte erreicht. Gleich hinter der Postalm sehen wir auch schon die erste Rutsche durch den Wald blitzen. 2016 wurden hier am Natrun, den Hausberg der Maria Almer, fünf Edelstahlrutschen mit einer Länge zwischen 25 und 50 Metern – ohne groben Eingriffe in die Natur – mitten in den Wald gebaut. Die Nutzung der Rutschen ist kostenlos, zu bezahlen ist nur die Fahrt mit der Kabinenbahn, falls man diese in Anspruch nimmt.

5 Rutschen mit unterschiedlichen Längen

Die Rutsche Nr. 5 (wir räumen das Feld von hinten auf) ist eine 36 Meter lange Wellenrutsche. Hier können 3 Personen gleichzeitig rutschen. Da es uns allen so viel Spaß macht, nutzen wir diese Rutsche gleich mehrmals, bevor es weiter bergauf zur nächsten Rutsche, der „Boomerang“, geht.

Der Weg bis zur Bergstation vergeht wie im Flug, da es immer wieder eine neue Rutsche zu entdecken gibt. Wir legen auch einige Höhenmeter zurück, da wir alle Rutschen öfter als einmal nutzen.

Wanderung zur Jausenstation Grammlergut

An der Bergstation gibt es leider keine Einkehrmöglichkeit. Da uns aber der Magen vom vielen Rutschen knurrt, wandern wir noch zur 30min entfernten Jausenstation Grammlergut. Hier erwartet die Kinder ein großer Spielplatz mit Rutschen, Klettergarten und einer lustigen Kugelbahn.

Auf der großen Sonnenterrasse genießen wir die Aussicht und das gute Essen. Die Mädels sind meist am Spielplatz beschäftigt. Danach wandern wir wieder zur Bergstation zurück und nutzen bei der Wanderung zur Talstation natürlich nochmals alle Rutschen - einige davon auch wieder mehrmals.

Der Erlebnisberg Natrun birgt noch viele weitere Abenteuer wie den Schlawutzel Kinderbaumweg, den Waldseilgarten Natrun oder die Pinzgauer Bogensportschule.

Fazit: Dieser Ausflugstipp ist für die ganze Familie, egal ob mit großen oder kleinen Kindern, ein sehr schönes Erlebnis und auch für den kleinen Geldbeutel ein spezieller Tipp! Der komplette Wanderweg ist auch mit dem Kinderwagen begehbar. Wir kommen bestimmt wieder!

Tipp Info

KONTAKT

Region Hochkönig
T: +43 (0)6216 2020 27270

ADRESSE


Maria Alm, 5761
Österreich

Öffnungszeiten

Mai-Okt (je nach Witterung)

Stand: Sep.2018

Eintrittspreis

frei zugänglich

Stand: Sep.2018

Kinderalter

ab 3 Jahren
2,716 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.