Mami-Check: Flying Fox XXL Leogang

Juli 2019

Leogang ist aus Salzburg oder Linz auch ein schönes Ausflugsziel für einen Tag und leicht zu erreichen. Gratis Parkplätze bei der Bergbahn gibt es reichlich. Alle sist gut beschildert, sodass sich Familien gut orientieren können. 
Wir waren schon öfters in Leogang, diesmal wollten wir jedoch auch einmal etwas anderes ausprobieren, nach dem Motto: Jetzt hatte vorrangig das Kind seinen Spaß, jetzt kommen die Eltern dran. Da es nicht unser erster Besuch in Leogang, vor dieser prachtvollen Bergkulisse war, war uns schnell klar: Dieses Jahr muss es der Flying Fox XXL ausprobiert werden.
Diese einzigartige Flugerfahrung wird auch als Familien-Erlebnis angepriesen, erfordert jedoch doch einiges an Überwindung und ist erst für Kinder ab 10 Jahren möglich. Als wir bei Talstation eingecheckt haben, mit der Gondel bis zur Mittelstation düsten und dann an der imposanten "Abschussrampe" ankamen, sind auch Familien mit ihren Kindern unter den Wartenden.

Angepriesen wird der Flying Fox XXL als Erfahrung, schwerelos und fliegend von einem Berg zum anderen katapultiert zu werden. Die technischen Fakten: 1,6 Kilometer Länge, eine Höhe von bis zu 143 Meter und einem möglichen Top-Speed von bis zu 130 km/h. Die Entscheidung ist gefallen: Wir machen es! Also lauschen wir der Einschulung des Instruktors, was man auf dem Flug beherzigen soll. Arme zum Körper beim Start, danach kann man mit ausgestreckten Armen Flügel nachahmen, ehe man bei der Landung die Arme vor der Brust verschränkt und den Kopf senkt. Klingt einfach, ist es auch. Also fehlt noch die Ausrüstung. Mit etwas Hilfe schlüpft man in den eigens konzipierten Anzug, schnappt sich seinen eigenen "Schlitten", der dann über eine der schnellsten und längsten Stahlseilrutschen der Welt gleiten wird und macht sich bereit. Eigentlich ist es nur ein schwerer Metallbügel mit drei Rädern und ein paar Seilen, die dich dann über dem Abgrund halten sollen - aber ich fühle mich die ganze Zeit sicher. Von der Rampe aus sehe ich schon: Wow, das ist schon sehr hoch! Über das Tal geht es zu einer weit entfernten Anlegestation auf dem gegenüberliegenden Berg. Wahnsinn!
Und ich lasse mich trotzdem darauf ein. Ich muss mich vorlehnen, werde eingehängt und liege nun hilflos in meinem Spezialanzug drin und warte auf das Signal, dass es losgeht.

3 - 2 - 1! Eine ruhige, aber bestimmende Stimme dringt unaufhaltsam an mein Ohr. Spätestens jetzt weiß ich: Es gibt kein Zurück mehr! Adrenalin schießt durch meinen Körper. Dabei hatte ich doch gerade noch mit meinem Mann und meiner Tochter entspannt und nur wenige Meter entfernt, den Sinne-Park am Leoganger A-Sitz erkundet. Ab in die Gondel und rauf bis zur Mittelstation, mit einer Gästekarte ist eine Berg- und Talfahrt pro Tag sogar inkludiert, was keine Selbstverständlichkeit ist.
Im Winter ist Leogang Teil des riesigen Ski-Gebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn und bietet das perfekte Ambiente für Familien abseits des Party-Trubels in Saalbach. Im Sommer tummeln sich hier die Mountainbiker auf zahlreichen, waghalsigen Trails, der Gondelparkplatz wird zum Campingplatz und auch Kinder können ihre Anfänger-Skills im Bikepark unter Beweis stellen.
Und auf dem Berg locken interessante Wanderwege oder eben der Sinne-Park, wo man als Familie auf über 30 Stationen und Geräten in die Welt des Sehens, Riechens, Hörens, Schmeckens und Fühlens eintauchen kann. Ob Kugelbahn oder Wasser stauen, über die Hängebrücke oder an den Ringen hanteln - wir waren schon öfters dort und immer wieder ist es ein besonderes Erlebnis.

Das Abentuer Flying Fox XXL beginnt

Und plötzlich hängst du an dem Stahlseil, der "Schlitten" rollt los, ich hänge "komfortabel und gemütlich" drin, das Herz schlägt immer höher. Die ersten paar Meter fährst du noch paralell zum Hang, dann wird es immer höher, immer schneller und plötzlich bist du mitten über dem Tal. Unten grasen die Kühe, kleine Fischerteiche sind ebenso zu sehen, wie Menschen, die wie Lego-Figuren aussehen. Gleich nach dem Start habe ich, wie empfohlen, die Hände ausgebreitet.
Ich bekomme immer mehr das Gefühl zu fliegen, wie Flügel muten meine Arme an. Ein tolles Erlebnis! Ohne Stoppuhr, aber geschätzter Weise knapp zwei Minuten dauert der Spaß, ehe als kleiner Punkt irgendwann das Ziel erscheint und man sich denkt: Wie stoppt das Ding? Also in die Landeposition und los. Mit einem leichten Ruck, aber ohne große Erschütterungen, wird man abgebremst, sofort ist auch wieder ein Mitarbeiter zur Stelle und fragt dich, wie es dir geht. "Großartig", entgegne ich ihm, noch immer geflasht davon, dass ich mich getraut habe, über den Abgrund zu fliegen. Abgeschnallt, ausgezogen - doch leider ist es viel zu schnell vorbei.

Mit einem Shuttlebus wird man schließlich zur Gondelstation zurückgebracht - ein toller Service! Bei der Check-In-Stadion im Tal bekommt man dann auch noch ein Bergfahrt-Ticket ausgehändigt, wenn man - so wie in unserem Fall - noch einmal zur Ausgangsposition zurück will, wo unsere Tochter mit ihrer Tante und Cousin weiterhin den Sinne-Park unsicher machten. Zu guter Letzt gibt es sogar noch eine Urkunde, die bestätigt, dass du den Flying Fox XXL erfolgreich bewältigt hast. Ich bin stolz und denke mir: Jederzeit wieder! Wir lassen den Nachmittag auf der "Stöckl-Alm" in Hütten-Atmosphäre ausklingen und schmieden schon Pläne, wann wir wieder kommen - Flying Fox XXL natürlich inklusive.

Fazit: Diese Kombination aus Berg, Familienerlebnis und Adrenalin-Kick machen Leogang zu einem sehr interessanten Pflaster. Das Abenteuer Flying Fox ist für mutige Familien ein ganz besonderes Erlebnis.


Mami-Checkerin Sabine S.

Mami-Check: Flying Fox Leogang

Tipp Info

KONTAKT

Saalfelden-Leogang Touristik GmbH
T: +43 (0)6582 70660

ADRESSE


Leogang Asitzbahn Talstation

Leogang, 5771
Österreich

Öffnungszeiten

Jan-Dez (je nach Witterung)

Stand: Jul.2019

Eintrittspreis

Tickets ab € 49,-, Familientickets ab € 109

Stand: Jul.2019

Kinderalter

ab 10 Jahren
249 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.