Tipps für eine Faschingsparty

faschingskrapfen_620x413

Natürlich kann man sich den Fasching auch in die eigenen vier Wände holen - mit einer Faschingsparty. Besonders für kleinere Kinder, die bei Umzügen noch nicht so gut mithalten können, eignet sich eine lustige Sause daheim gut. Mit ein paar guten Spieleideen, etwas Dekorationen und dem richtigen Snacks ist der bunt-fröhliche Nachmittag bereits fertig organisiert. 

Lustige Spiele für die Faschingsparty

Mit den richtigen Spielen wird der Nachmittag kurzweilig - für Eltern wie für Kinder. Am besten ist, gleich zu Beginn mit Spielen zu starten, dann eine Essenspause einzulegen und dann vor dem Nachhause gehen noch ein paar Spiele durchzuführen. Man sollte zwischen ruhigen und "wilden" Spielen abwechseln, damit die Kinder sich gegenseitig nicht hinaufschaukeln. Eine Möglichkeit ist es zum Beispiel auch, den Abend mit einer (selbst erfundenen) Faschingsgeschichte ausklingen zu lassen.

Spieleideen:

  • Handschuhmemory: Einen Haufen mit möglichst vielen Handschuhpaaren machen. Auf ein Kommando stürzen die Kinder zum Haufen und suchen ein zusammenpassendes Paar. Wer als erster zwei zusammengehörige Handschuhe gefunden, angezogen und wie ein siegreicher Boxer beide Hände in die Höhe gestreckt hat, hat gewonnen.
  • Brezeln essen: Auf eine lange Leine werden Brezeln gezogen. Die Leine wird so gespannt, dass die Kinder so gerade mit dem Mund an die Brezeln heranreichen. Auf Kommando laufen alle hin und versuchen, die Brezel aufzuessen - die Hände bleiben dabei fest verschränkt!
  • Wer hat den Hut? Gespielt wird mit einem alten Hut o.ä. Alle Kinder sitzen im Kreis, wer den Hut bekommt,  muss ihn aufsetzen, aufstehen, sich kurz verbeugen, sich wieder hinsetzen und den Hut weitergeben. Es läuft Musik. Das Spiel muss schnell gehen, denn wer den Hut besitzt, wenn die Musik stoppt, muss ausscheiden.
  • Tickende Paketbombe: Ein Wecker wird auf drei Minuten eingestellt und in einen Schuhkarton gelegt. Nun wird das Päckchen reihum weitergegeben. Wer den Karton in der Hand hält, wenn der Wecker klingelt, explodiert und scheidet aus. Der Wecker wird wieder aufgezogen und je nach Verlauf des Spieles kürzer eingestellt. Sieger ist der, der als letztes übrigbleibt. 

Dekoration für eine Faschingsparty

Beginnen sollte man hier mit der Auswahl des richtigen Raumes: Wenn viele Kinder zu Besuch kommen ist es wichtig, dass man den Raum gut überblicken kann und die Kinder nicht zu weit verstreut sind. Wer keinen Party- oder Hobbyraum hat, wählt zum Beispiel das Wohnzimmer. Mit ein bisschen Dekoration verwandelt sich dann jeder Raum schnell in ein buntes Faschingsland.

Dekoideen:

  • Luftschlangen: Dürfen auf keinen Fall fehlen, egal ob von der Decke baumelnd, über die Gardinenstangen gehängt oder als Deko am Tisch. Aus den Luftschlangen lassen sich auch schnell Girlanden basteln: Dazu die Schlange in kurze Stückchen schneiden, das erste Stück zu einem Kreis zusammenkleben und die restlichen Stückchen nach und nach einfädeln und ebenfalls zusammenkleben.
  • Luftballons: Sind schon an sich eine gute Deko, mit ein paar Tricks kann man sie noch besser machen. Zum Beispiel, indem man sie mit Konfetti füllt: Sollte einer platzen, gibt es so eine kleine, bunte Überraschung. Auf dem Esstisch können kleine Ballons mit Süßigkeiten toll aussehen und ersetzen auf lustige Weise das Dessert. Im Raum machen sich auch bemalte Luftballons mit lustigen Gesichtern oder Perücken und Hüten gut.
  • Gut passen auch noch verschiedene Faschingsmasken - da findet man im Web viele Vorlagen, die man gemeinsam mit dem Kind ausdrucken und anmalen kann. Sie werden entweder an der Wand befestigt oder können - mit Namen versehen - auch als Tischkärtchen verwendet werden. 
  • Der Klassiker im Fasching ist natürlich Konfetti: Nette Stimmung vor allem am späteren Nachmittag machen sie aufgeklebt auf transparente Windlichter.

Essen für eine Faschingsparty

Das Wichtigste sind natürlich die Krapfen, die bei einer Faschingsparty nie fehlen dürfen. Was man ja oft aus eigener Erfahrung weiß: Kinder sind mit einfachen Dingen zufrieden, fast jedes Kind mag zum Beispiel Pizza. Damit ein wenig Abwechslung hineinkommt, kann man den Teig im Vorhinein in lustige Formen schneiden, belegen und ausbacken. Nie falsch liegt man zum Beispiel auch mit Würstl. Im Partyraum selbst sollte es einen Tisch mit Getränken und kleinen Knabbereien wie Soletti geben, von dem sich die Kinder selbst nehmen können. 

Zurück zur Mamilade Fasching Spezial Seite

Empfehlungen

(c) Defrancesco
Salzburg > Zell am See
Das Salzburger Saalachtal umfaßt die Gemeinden St. Martin, Unken, Lofer & Weißbach. Das Besondere an dieser Region sind zum einen die familiären Betriebe fernab vom Massentourismus, die schöne Natur und die vielen Ausflugsmöglichkeiten. Erfahre mehr!
  • Es gibt etwas zu essen
  • Parkplatz vorhanden
  • Schönwetter

Zingst erfreut sich wachsender Beliebtheit: Die unverfälschte, reine Natur und das Angebot an Aktivitäten und Kultur widerspiegeln einen authentischen Lebensstil, der den Ansprüchen der Gäste entspricht.

Mamilade Check

Mami-Check: Dachstein-Eishöhlen und Krippenstein

Oktober 2018

Wir haben am Krippenstein einen Traum-Tag erlebt, viel gesehen und gut gegessen. So ein Ausflug zahlt sich wirklich aus, aber man sollte auch den ganzen Tag einplanen - viele Möglichkeiten und alle sind für sich toll zu erleben.

Mami-Check: Museum der Illusionen

Oktober 2018

Unsere Highlights waren der „Kopf auf dem Servierteller“ und vor allem der 5-jährigen Tochter hat der „Vortex-Tunnel“ besonders gefallen. Ein toller Familien-Besuch in einem außergewöhnlichen Museum.

Mami-Check: Waldhochseilpark "goruck"

Mami-Check: Waldhochseilpark "goruck"

Oktober 2018

Familien können hier klettern, schwingen, balancieren, rollen, Schlitten fahren, mit den Boards skysurfen, hoch oben auf dem "Bankerl für zwei" rasten und auf den Flying-Foxes durch den schönen Hausruckwald fliegen. Tolles Familienerlebnis!