Planetarium Wien

Das Planetarium Wien zählt zu einem der modernsten Planetarien der Welt. Die Multimedia Shows des Planetarium Wien entführen Kinder und Eltern auf eine atemberaubende galaktische Reise durch Raum und Zeit.

Der Sternenhimmel wird im Planetarium Wien täuschend echt mittels Glasfaseroptik abgebildet. Das Universarium Modell IX von Carl Zeiss Jena zählt zu den modernsten Sternenprojektoren der Welt. Auf Grund der verwendeten Bogenlampen werden im Zeiss Planetarium Wien die Sterne in ihrer echten Farbe, sei es weiß, rot wie Beteigeuze oder auch blau wie Rigel - beide im Sternbild Orion, abgebildet.

Auf die Kuppeldecke im Planetarium Wien werden über 9.000 Sterne projiziert, also so viele Sterne abgebildet, wie das menschliche Auge unter besten Bedingungen im freien Weltraum sehen kann. Das Universarium projiziert überdies Sternenhaufen, Galaxien, Nebel. Selbst eine naturgetreue Abbildung der Milchstraße in bisher unbekannter Detailltreue wird damit möglich, die sogar die Betrachtung mit dem Feldstecher zulässt.

Der bewegliche Laserbildprojektor ZULIP liefert Bilder, Filme und Computeranimationen mit brillanten Farben sehr hoher Sättigung, praktisch unbegrenzter Schärfentiefe, großer Bildhelligkeit und hohem Kontrast. Ein diodengepumpter Festkörpelaser speist rotes, grünes und blaues Laserlicht in den Projektionskopf und lässt Familien im Planetarium Wien die Reise durchs Sonnensystem hautnah erleben. Insgesamt 24 Diaprojektoren machen außerdem Panorama- und Ganzkuppelbild-Projektionen möglich - einem Spaziergang auf dem Mars steht Kinder und Eltern nichts mehr im Weg.

1927 wurde das Planetarium als erstes Planetarium außerhalb Deutschlands für die Ausstellung "Wien und die Wiener" in einem provisorischen Holzbau aufgebaut. Vier Jahre später, im Jahr 1931, wurde das Planetarium Wien unter der Leitung von Prof. Oswald Thomas am Praterstern neu errichtet. Das neue Haus wurde zu dieser Zeit aber sehr oft auch als Kino verwendet. Hierzu wurde der damalige Projektor für die Kinoaufführung aus dem Planetarium Wien hinausgefahren. Ende des Zweiten Weltkrieges brannte das Planetariumsgebäude durch Kriegshandlungen ab.

1962, fast 20 Jahre später legte der damalige Bürgermeister von Wien, Franz Jonas, den Grundstein für das neue Planetarium Wien. Seit seiner Eröffnung im Jahre 1964 war das Planetarium Wien ein Zentrum astronomischer Volksbildung in Österreich, sowie Ausgangspunkt zahlreicher wissenschaftlicher Projekte. Seit Renovierung des Kuppelsaales 2001/02 und der neu eingebauten Technik bietet das Zeiss Planetarium Wien allen Familien Himmelskunde auf höchstem Niveau.

Eintrittskarten für Veranstaltungen des Planetarium Wien können im Voraus telefonisch unter +43 (0)1 89 174 150 000 reserviert werden. Der Kartenvorverkauf für alle Vorführungen findet an den Kassen des Planetariums statt.

Wo und wann

KONTAKT

Planetarium Wien
T: +43 (0)1 89 174 150 000

ADRESSE

Oswald Thomas Platz 1
Wien, 1020
Österreich

Öffnungszeiten

Jan-Dez (siehe Terminkalender auf der Planetarium Homepage)

Stand: Jul. 2018

Eintrittspreis

siehe Hoempage

Stand: Jul. 2018

Kinderalter

ab 4 Jahren
24,114 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Ausflugsziele in der Nähe

Essen in der Nähe

Distanz: 1.58 km
Distanz: 2.63 km
Distanz: 3.73 km

Spezial

Wo Kinderherzen höher schlagen

Lassen Sie Trubel, Hektik und Weihnachtsstress hinter sich und genießen Sie die Adventszeit in einem unserer Falkensteiner Family Hotels.

Das Warten auf das Christkind dauert dann auch gar nicht mehr so lange ;)

Jetzt alle Angebote entdecken.

 


Sicher zum gewünschten Ziel



Falls Taxi Mama oder Papa mal ausfällt, ist ab sofort TAXIPLUS die beste Alternative.

Unser Adventkalender!

Mamilade Adventkalender

Bis 24. Dezember wird jeden Tag ein Fensterchen geöffnet, hinter dem sich tolle Preise verbergen. Also täglich mitmachen und tolle Weihnachtsgeschenke einheimsen!

Hier ist immer was los :-)

NEWSLETTER

Der Mamilade Newsletter für Deine Region 

Möchtest Du regelmäßig Ausflugstipps für Deine Region erhalten? Dann einfach den Mamilade Newsletter abonnieren und los geht's!