Erlebnis Großglockner Hochalpenstraße

  • Mit Öffis erreichbar
  • Es gibt etwas zu essen
  • Parkplatz vorhanden
  • Aussichtspunkt

Die Großglockner Hochalpenstraße lädt zum Sehen und Erleben, zum Verweilen und Genießen ein

Die Großglockner Hochalpenstraße wurde in den Jahren 1930 bis 1935 erbaut. Seit damals lädt die hochalpin geführte Straße zum Sehen und Erleben, zum Verweilen und zum Genießen des herrlichen Ausblicks ein. 36 Kehren lassen auch das Fahrerlebnis bei den Eltern nicht zu kurz kommen. Und das Aussteigen lohnt sich erst recht: vielfältige Informationseinrichtungen, Ausstellungen, Schautafeln und Themenwege runden das Angebot ab. Die besonderen Attraktionen entlang der Großglockner Hochalpenstraße sind:

•Haus Alpine Naturschau (2.260 m) - Hier lernen die Familien die hochsensible und äußerst vielfältige Bergwelt der Hohen Tauern kennen.

Fuscher Törl (2.428 m) - Ist einerseits Gedenkstätte, andererseits einer der schönsten Fotostandorte.

Hochtor (2.503 m) - Am höchsten Punkt der Durchzugsstraße verläuft auch die Landesgrenze zwischen Salzburg und Kärnten. Der Wanderweg „Kelten-, Säumer- und Römerweg" lohnt sich auf jeden Fall.

•Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe (2.369 m) - Auf 4 Stockwerken erfahren Eltern und Kinder alles rund um das Thema Gletscher und Eis mit Glockner-Kino, Glockner-Panoramaraum, „Kraftraum". Interessante Sonderausstellungen sorgen für Abwechslung.

Gamsgrubenweg: Ist ein leicht begehbarer Panoramaweg von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe oberhalb des Pasterzengletschers zum Wasserfallwinkel, wo die Familien durch Tunnels mit Inszenierungen zu den Themen Wasser, Gold und Kristall wandern.

Vier verschiedene Themenspielplätze entlang der Großglockner Hochalpenstraße laden zum Spielen, Erfahren und Verstehen ein. Begleitet werden die Kinder dabei von Murmi, dem Maskottchen.

In zwei Punkten hebt sich die Großglockner Hochalpenstraße entscheidend von allen anderen Gebirgsstraßen ab: Erstens führt sie nicht nur auf eine Passhöhe und jenseits sogleich wieder ins Tal. Vielmehr bietet sie in rund 2.400 m Höhe eine beispiellose Panoramafahrt. Zweitens endet die Großglockner Hochalpenstraße nicht schon an den Abbrüchen der Gletscher, sondern sie führt hoch über Österreichs längsten Gletscher, die Pasterze, hinauf. An diesem Höhepunkt einer bequemen Alpenfahrt sind Eltern und Kinder auf Rufweite mit Österreichs höchstem Gipfel, dem Großglockner (3.798 m).

Achtung! Letzte Einfahrt ist jeweils 45 Minuten vor der Nachtsperre möglich!

Tipp: Auf der Salzburger Seite lohnt sich ein Kombination mit dem Wild- und Freizeitpark Ferleiten in Fusch!

Wo und wann

KONTAKT

Großglockner Hochalpenstraßen AG
T: +43 (0)662 873673

ADRESSE


Fusch, 5672
Österreich

Öffnungszeiten

Mai-Nov (Anfang)

Stand: Aug.2018

Eintrittspreis

*PKW* Tageskarte: € 36,-

Stand: Aug.2018

Kinderalter

Für jedes Kinderalter geeignet!
9,622 mal angeklickt

VERANSTALTUNGEN

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Ausflugsziele in der Nähe

Videotipp

Essen in der Nähe

Distanz: 9.58 km
Distanz: 12.65 km

Spezial

Spare mit mamilade


Die Gripsy Rätselwerkstatt bietet unterschiedliche Schatzsuchen für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren zum Downloaden und selbst gestalten an.

Mit dem Code "mamilade" sparst du 10%

 

Anio 5 statt erstes Smartphone

 

Die anio5 hat alles das was Kinder heute zur Kommunikation brauchen und verzichtet dabei auf alles, was Kinder wirklich nicht benötigen. Die anio5 ist dabei ein vollwertiges Mobiltelefon für das kleine Handgelenk, kindgerecht entwickelt von Anio in Bremen.

Als mamilade-User bekommt ihr übrigens 10% Rabatt auf jede Uhr. Gebt dafür einfach den Code "MAMI 10%" im Warenkorb ein oder klickt

auf den untenstehenden Link, um den Rabatt automatisch abgezogen zu bekommen!

GEWINNSPIEL


Wir verlosen 3x ein Familienticket für das "Feenreich"-Event in der Orangerie im Schloss Esterhazy.

Bis 28. Juli kannst Du am Gewinnspiel teilnehmen - viel Glück!

Hier ist immer was los :-)

NEWSLETTER

Der Mamilade Newsletter für Deine Region 

Möchtest Du regelmäßig Ausflugstipps für Deine Region erhalten? Dann einfach den Mamilade Newsletter abonnieren und los geht's!